Die Zähringer - Mythos und Wirklichkeit

Das Jahr 2019 wird ganz den Zähringern gewidmet. Die Wanderausstellung "Die Zähringer - Mythos und Wirklichkeit" ist im Frictkaler Museum zu Gast.

1218 starb mit Bertold V. der letzte Herzog von Zähringen. Zahlreiche Geschichten und Legenden ranken sich bis heute um dieses Geschlecht, das am Ober- und Hochrhein sowie in Burgund seinen Machtbereich hatte und dessen Vertreter für etwa 150 Jahre zu den einflussreichsten Reichsfürsten zählten. Kriegsherren, Bauherren von Burgen und Kirchen, Städtegründer und Kandidat für den Königsthron – all diese Bezeichnungen treffen auf die Herzöge von Zähringen zu.

In den sogenannten Zähringerstädten im deutschen Südwesten und der Nordwestschweiz ist dieses Adelsgeschlecht bis heute nicht in Vergessenheit geraten. Die Kommunen Bern, Bräunlingen, Burgdorf, Freiburg im Breisgau, Freiburg im Üechtland, Murten, Neuenburg am Rhein, Rheinfelden, St. Peter im Schwarzwald, Thun, Villingen-Schwenningen und Weilheim an der Teck sehen sich in einer gemeinsamen Tradition, die auch im jeweiligen Stadtbild deutlich wird.

Unter dem Motto „Die Zähringer. Mythos und Wirklichkeit“ wird die vom alemannischen Institut Freiburg, dem Stadtarchiv Freiburg und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Historisches Seminar, Abt. Landesgeschichte) konzipierte sowie von der Sparkasse Freiburg- Nördlicher Breisgau realisierte Wanderausstellung bis 2022 in den Zähringerstädten zu sehen sein.

Im Fricktaler Museum ist die Ausstellung vom 3. Septmeber bis 24. November 2019 zu Gast. Sie kann während dem Öffnungszeiten besucht werden. Ausserdem finden zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Zähringer statt.

 

Fricktaler Museum
Marktgasse 12
4310 Rheinfelden

Öffnungszeiten:
Dienstag, Samstag und Sonntag von
14 bis 17 Uhr


Die Zähringerstädte
 

Dokument Flyer: Die Zähringer (pdf, 2218.5 kB)


Datum der Neuigkeit 29. Apr. 2019
  zur Übersicht

Gedruckt am 20.05.2019 11:07:37